GANESHA – interkulturell lernen und lehren e.V.

Die Gründungsversammlung des Fördervereins “Ganesha interkulturell lernen und lehren e.V.“ am 17. Juni im Antoniushaus setzte ein sichtbares Zeichen für den Start einer Unternehmung, die von der Heimleitung des Antoniushauses angestoßen wurde: In der Zusammenarbeit mit dem German Intercultural Language Institute in Kerala (Südindien) gelang es, junge indische Menschen für eine Ausbildung zur Pflegefachkraft in Lüdinghausen zu gewinnen. Ihre Auswahl und Betreuung stellte alle Beteiligten vor erhebliche Herausforderungen, die den Anstoß zur Gründung des Fördervereins gaben und die generell für die Aufnahme und Integration indischer Fachkräfte bei uns gelten.

Dabei können Expertise und Mittel des neuen Fördervereins Kooperationen und Auswahlverfahren in Indien ermöglichen, in begründeten Einzelfällen finanzielle Starthilfen für geeignete Bewerberinnen und Bewerber geben, Kontakte vor Ort herstellen sowie logistische Herausforderungen der Unterbringung und Ausrüstung lösen helfen.
Wesentlich im Sinne des Interkulturellen im Vereinsnamen ist die Organisation der sprachlichen Förderung, die Entwicklung kultureller Sensibilität und die Pflege einer Öffentlichkeitsarbeit , die dazu beiträgt, Vorurteile und Vorbehalte gegenüber denen abzubauen, die gekommen sind, die Hilfe zu geben, auf die wir angewiesen sind.

Die Namen der Gründungsmitglieder lauten:
Herr Michael Semmler, (in der Gründungsversammlung zum 1. Vorsitzenden gewählt), Herr Markus Sasse, (in der Gründungsversammlung zum Kassierer gewählt), Frau Hedwig Schulze Forsthövel, (in der Gründungsversammlung zur Schriftführerin gewählt), Schwester Judith Kohorst, Frau Maria Weiling, Herr Michael Merten, HerrJoachim Brand (als ständiges Beiratsmitglied)